Fittest16 – Schlussphase eingeläutet

Morgen ist der 1. August und damit bricht der letzte Monat in der „Fittester Fitnessblogger 2016“ Challenge von TriItFit an. Auch wenn es zwischendurch den Anschein haben könnte, ist dieser Blogpost keine vorsorgliche Ankündigung, warum ich meine Ergebnisse nicht erreicht haben könnte. Wer das ernsthaft denkt, kennt mich schlecht. Okay, los geht’s!#Mimimi

Dann mal das „Ungünstigste“ vorweg: in einer Phase, wo es noch mal so richtig darauf ankommt, erwischt mich aus irgendeiner Ecke ein Magen-Darm-Virus (so weit ich das an den Symptomen erkennen konnte). Dieser nette Virus hat meinen Kreislauf für einen Tag (am Donnerstag) dermaßen lahmgelegt, dass ich selbst nach dem ca. 6m langen Weg vom Bett ins Bad schweißgebadet erst mal eine Pause von 20 Minuten einlegen musste, bevor ich wieder zurück konnte. Das hatte ich bisher nur einmal mit einer ganz anderen Ursache.

Auch der Vitalmonitor signalisierte mir, dass ich sehr stark mit körperlichem Stress zu tun hatte und empfahl mir selbst am Sonntag noch kein Krafttraining zu machen und wenn überhaupt, dann nur im regenerativen Puls-Bereich zu laufen. Ich hoffe, dass hat sich schnell wieder erledigt und hinterlässt nicht so viele Spuren im Trainingsstand.

Ausdauer / Kraftausdauer

Mit einem Crossfit Hintergrund sind einem die Workouts aus dem HIIT (High Intensive Intervall Training) nicht fremd. Während ein Bodybuilder oft mehr Focus auf Maximalkraft und Muskelaufbau hat, ist der Ausdauersportler häufig das genaue Gegenteil davon.

Beide Extrema passten nicht in mein Bild von Fitness. Crossfit schien die goldene Mitte zu sein. Es stellte sich allerdings heraus, dass die Trainingsmethodik genial war und mit den kurzen intensiven Workouts perfekt in meinen Alltag passte. Allerdings musste ich die reinen Workouts, die meist auf Kraftausdauer abzielten, durch meinen Ausdauerlauf ergänzen. Womit ich letztendlich beim Crossfit Endurance landete, welches sich an alle Sportarten richtet, die Ausdauer und Kraft verbinden. Hierzu zählt in erster Linie Triathlon, aber auch jede der drei Disziplinen für sich genommen. Die Workouts werden immer so angeboten, dass man für sich das richtige Training finden kann. Trotzdem verlasse ich mich nicht nur darauf, sondern habe speziell meine langen Läufe in das Wochentraining mit eingebaut.

Maximalkraft

Keine Ahnung wo das hinführen wird, aber seit gut zwei Wochen bin ich bei FitX angemeldet. Das hat zwei einfache Gründe. Erstens wollte meine Frau gerne zu ihrem Laufen den Faktor Krafttraining ausbauen und zweitens der Preis. Ich würde mich so gerne in einer Crossfit Box anmelden, sehr gerne sogar. Allerdings kann ich aktuell noch nicht so viel Zeit aufbringen, um dort regelmäßig genug trainieren zu gehen, damit es sich mit den Mitgliedskosten lohnt. Banal, aber so ist es.

Also nehme ich in FitX alle Möglichkeiten wahr – und das sind wirklich eine Menge – dort an meiner Maximalkraft zu basteln. Maschinen sind mir zwar immer noch etwas unheimlich, aber der Freihantel-Bereich ist gut ausgestattet und man kann mit etwas Umdenken vieles auch dort hinbekommen.

Ausdauer

Da es irgendwie nicht in meinen Sommer passt, an langen Lauf-Wettkämpfen teilzunehmen, habe ich die Challenges HM und 10km-Lauf für mich gestrichen. Es bleiben aber noch der 1-km-Lauf und die 5km Rudern. Der Lauf im Stadion ist von der Durchführung her kein Problem. Durch das FitX hat sich das Problem mit der Rudermaschine auch gelöst. Erfreulicherweise sind es sogar Concept2 Maschinen mit einem PM5 Steuergerät. Da kann man mit arbeiten.

Und jetzt?

Was: „Und jetzt?“ Natürlich werden die letzten Wochen genutzt, um auf solide Ergebnisse zu kommen. Wie ich in einem früheren Post – im April – schon geschrieben hatte, geht es mir nicht darum zu gewinnen. Allerdings möchte ich schon zeigen, dass ich nicht nur weiß, wie Fitness geschrieben wird. Lotta und Schorsch haben eine klasse Gelegenheit initiiert, zu zeigen, dass man als Fitnessblogger auch das lebt, was man in seinem Blog so von sich gibt. Danke schonmal vorab dafür!

 

Liebe Fitness-Blogger: wenn ihr so viel Zeit habt diesen Beitrag zu lesen, wann geht ihr dann bitte zum Training??? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.