TM-108 | Basistraining „Up & Down“

tm-108-00-teaserBis Juni ist es ja noch etwas Zeit. Genauer gesagt 108 Tage bis zum 19.06. Aber man kann mit dem Basistraining für solche Events ja nicht früh genug anfangen. Die fordern von den Laufenden körperlich mehr als nur Ausdauer. Auch Kraft und Flexibilität sind gefragt.

Damit das Tough Mudder nicht an der ersten Böschung vorbei ist, sind Trainings an verschieden steilen Anstiegen in meinen Augen nicht nur sinnvoll, sondern unbedingt notwendig.

WarmUp

Anfangen solltest du am besten mit einem leichten Anstieg, den Du zum WarmUp hoch und wieder runterläufst, bis du spürst, dass deine Muskeln warm sind. Spätestens nach dem sechsten Durchgang wirst du merken, dass deine Oberschenkel langsam warm werden. Wenn es geht, hänge jetzt noch vier lockere Druchgänge dran, so dass du auf zehn leichte Anstiege kommst.

Workout

Der Kern des Trainings besteht aus einer individuellen Anzahl von steilen Anstiegen. Individuell deshalb, weil ich nicht weiß, wie gut du schon jetzt trainiert bist. Wenn du solche Böschungen zum ersten Mal trainierst, solltest du etwa fünf Durchgänge anpeilen.

Wenn du bereits gut trainiert bist, solltest du deine Muskeln so lange fordern, bis du den Anstieg nur noch gehend hochkommen würdest. Jetzt ist auch für dich der Zeitpunkt, diesen Trainingsteil für heute abzuschließen. Bei mir waren es zwölf Durchgänge für eine steile Böschung mit ca. 4-5m. Es geht hier mehr um den Trainingsreiz, als bereits eine gewisse Härte und Ausdauer für diese Anstiege zu entwickeln.

Einen kurzen Einblick, wie das bei mir aussah, bekommst du hier:

ToughMudder VLOG TM-108 von runHerne auf Vimeo.

CoolDown

Am Ende könntest du noch ein wenig querfeldein laufen. Auf einem meiner letzten Läufe auf der Erzbahntrasse habe ich einen Mini-Waldabschnitt gesehen, in dem viele umgekippte Bäume liegen. Hier werde ich demnächst mal ein paar kurze Hindernissläufe machen. Vielleicht hast du ja auch so ein Gebiet in deinem Laufrevier.  Achtung: du solltest vorher unbedingt prüfen, ob die umgekippten Bäume sicher liegen und nicht unter dir wegkippen oder brechen, wenn du auf sie trittst.

Mein Tipp

Man sollte das Training natürlich ernst nehmen. No nonsense! Aber es sollte auch Sapß machen und Spaß bleiben. Schließlich trittst du beim Tough Mudder nicht gegen die Anderen an, sondern gegen dich selbst. Du bist auf die anderen Teilnehmer angewiesen, so wie sie auf dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.